Schuldenbereinigungsplan in de Privatinsolvenz

wpid-484612_web_R_K_by_Thorben-Wengert_pixelio.de_.jpg

Privatinsolvenz meint die Zahlungsunfähigkeit von natürlichen Personen, also von Menschen wie Du und Ich. Grund dafür ist in der Regel eine Überschuldung von Einzelnen oder Paaren. Man nennt den darauf basierenden Vorgang auch Verbraucherinsolvenzverfahren. Die Bezeichnung ist naheliegend, weil es zur Privatinsolvenz meist dann kommt, wenn der Konsum des Verbrauchers um ein Vielfaches größer ist als seine Einnahmen.

Stellt man also fest, dass man seine Schulden auf keine Weise mehr zurückzahlen kann, kann man ein Privatinsolvenzverfahren ansteuern. Voraussetzung dafür ist, dass man – in einem Zeitraum der nicht länger als sechs Monate vor dem zu eröffnenden Verfahren liegt – einen Vergleich mit den Gläubigern zu erreichen sucht. Dazu ist es notwendig, alle Gläubiger anzuschreiben, ihnen die Lage zu verdeutlichen und anzufragen, ob sie mit einem Vergleich einverstanden wären. Dabei muss ihnen eine Abfindungsquote angeboten werden. Man geht davon aus, dass Geld von Eltern, Freunden oder möglicherweise ein Kredit einsetzbar ist, und verteilt die vorhandene Summe auf die Zahl der Gläubiger. Dieses Angebot nennt man einen Schuldenbereinigungsplan. Sollten die Gläubiger diesem Vorhaben zustimmen, dann entfällt das weitere Verfahren.

Nun wird man sich vielleicht nicht allzu viele Hoffnungen machen können, dass die Gläubiger einem solchen Plan zustimmen werden. Nichtsdestotrotz muss dem Gesetz Genüge getan werden, ein Vergleich muss im Vorfeld angestrebt worden sein. Daher kommt es oft zu einem Null-Plan. Dies ist ein Schuldenbereinigungsplan, der anbietet, dass der Schuldner gar nichts zahlen will oder kann. Naturgemäß wird dieser Plan von den Gläubigern abgelehnt werden. Immerhin ist damit dann aber die Hürde genommen: Der Eröffnung des Privatinsolvenzverfahrens steht nichts mehr im Wege.

Es ist sehr schwierig, die Schritte eines solchen Verbraucherinsolvenzverfahrens zu gehen. Daher ist es vorgeschrieben, dass sich der Schuldner schon für den Versuch des Vergleichs mit den Gläubigern an eine Schuldnerberatungsstelle wendet. Man kann sich auch an einen Anwalt wenden, aber dann am besten nur mit einem Beratungsschein, sonst steigen die Schulden noch mehr. Bild : © Thorben Wengert  / pixelio.de

2 Responses to Schuldenbereinigungsplan in de Privatinsolvenz

  1. Sina sagt:

    Ich habe so etwas hinter mir ! Man kann echt froh sein, dass es solch eine Möglichkeit gibt ! wäre sonst wirklich hart gewesen ! wobei,das war es auch so !

  2. Eberhart sagt:

    Glaube ich dir Sina, aber auf der anderen seite stelle dir mal vor es gäbe so etwas gar nicht ! Immerhin werden so summen,die man eigentlich schulden würde, tatsächlich nicht mehr bedient !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Designed by: search engine optimization company | Thanks to seo service, seo companies and internet marketing company